Schneeflocken auf heißer Haut

Elli: Frieda? Frieda, wo bist Du? Hmmm, ich habe dieses Huhn heute den ganzen Tag noch nicht gesehen. Ich habe Ihr gestern das Buch von Ella Gold vorgelesen, das mit den Schneeflocken. Okay, ich gebe zu ein paar Stellen waren nicht für die zarten Ohren von Frieda gedacht, die habe ich dann ganz galant umschifft. Aber jetzt frage ich mich schon wo sie ist. Ihr wird doch nichts passiert seien? *Telefon klingelt* Ja, bitte…
Frieda: Elli, ich bins. Ich wollte Dir nur sagen, dass es noch dauert bis ich nach Hause komme.
Elli: Frieda, wie es dauert noch? Wo bist Du eigentlich?
Frieda: Elli, unterwegs. Ich habe jetzt keine Zeit. Ich bin gleich da.
Elli: Frieda, erst sagst Du es dauert noch bis Du kommst und jetzt bist Du gleich da? Ist alles in Ordnung bei Dir?
Frieda: Elli, Du nervst. Ja, es dauert noch bis ich heim komme und ja ich bin gleich da … beim Tätowierer. Ich hoffe mal der ist genauso *sabber schluck* wie Markus…
Elli: Frieda, Du kommst auf der Stelle nach Hause. Für Dich gibt es kein Tattoo, hast Du mich verstanden?
Frieda: Elli, die Leitung ist irgendwie gestört. Ich kann dich nicht mehr hören … Tschüß bis später *tütütüt*
Elli: Frieda hat einfach aufgelegt.
Frieda: *lach* Elli glaubt doch nicht ernsthaft, dass ich mich freiwillig piksen lassen. Ich konnte aber nicht widerstehen, ich musste Elli einfach ärgern.

#Anzeige #Werbung

Bei diesem Cover konnte ich nicht widerstehen, ich musste das Buch lesen.

Cover:
Einfach nur  wow … Es zieht einen magisch an.

Story:
♥ Ein Liebesroman der unter die Haut geht ♥
Das lang ersehnte neue Buch der Bestsellerautorin Ella Gold. Kommt, liebt und fühlt mit …

♥ Schneeflocken auf heißer Haut … 
Zwei Brüder, ein Tätowierer und ein Tanzlehrer, ihr eigener Club – das DARK DREAM,
ein Tattoo und eine Frau, die nicht mehr weiß, wie ihr geschieht …
(Und nein, es geht um keine Dreiecksbeziehung! Aber die beiden Harpers gehen unter die Haut,
und noch viel tiefer.)

♥ Victoria 
Seit ich ihn das erste Mal gesehen habe, ist nichts mehr wie zuvor. Seine Ausstrahlung hat mich sofort 
in ihren Bann gezogen. Markus ist Tätowierer, was mich dazu veranlasst, mir in seinem Studio 
von seiner Angestellten Eileen ein Tattoo stechen zu lassen. Ich möchte Schneeflocken haben, 
und zwar an einer sehr intimen Stelle zwischen meinen Beinen, die schon seit Jahren vereist zu sein scheint. 
Nur in Markus‘ Gegenwart, spüre ich ein Pochen tief in mir … Was er in meinem Herzen auslöst, 
ist unvergleichlich. Zum Glück ist er nicht anwesend, als meine Sitzung ansteht. 
Denn niemals könnte ich mich ihm nackt präsentieren … 

♥ Markus 
Als ich sie das erste Mal gesehen habe, wusste ich, dass sie eine devote Ader besitzt. 
Ihre Tollpatschigkeit und ihre Schüchternheit, die sie in meiner Gegenwart nicht überspielen kann, 
zeigen mir, wie sehr der Dom in mir auf sie wirkt. Aber seit dem Tod meiner Geliebten vor drei Jahren 
habe ich meine düstere Seite begraben und mir vorgenommen, nie wieder meine Leidenschaft auszuleben, 
obwohl ich einen eigenen BDSM-Club besitze, den ich schon lange nicht mehr betreten habe. 
Doch Victoria kratzt an meiner eisernen Hülle. Sie reizt den Dom in mir auf unvorstellbare Weise. 
Erst recht, als meine Angestellte Eileen überraschend gehen muss und ich gerufen werde, 
um Victoria ein intimes Tattoo zu stechen … 
Als sie plötzlich vor mir liegt, geraten meine guten Vorsätze gehörig ins Wanken, 
und ich kann das Kribbeln in meinen Handflächen nicht länger ignorieren.

♥ Schneeflocken auf heißer Haut ♥ ist ein in sich abgeschlossener Roman zur neuen Dark Dream – Serie,
in deren Zentrum ein exklusiver BDSM-Club in München steht. Den Anfang macht Markus Harper.
Ihr werdet ebenfalls seinen Bruder Philip kennenlernen, der im Dark Dream einzelnen Sessions beiwohnt
und in ♥ Heiße Rhythmen auf glühender Haut ♥ seine eigene Geschichte bekommt.
Die Storys drehen sich vorrangig um echte Liebe, tiefe Gefühle, Herzschmerz, Lust und Leidenschaft, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Ihr werdet lachen, ihr werdet weinen und ihr werdet euch verlieben …

Es würde nicht Ella Gold drauf stehen, wenn die Erzählungen nicht unter die Haut gingen,
insofern ist wieder Fühlen angesagt … viel Spaß dabei!

Fazit:
Ich gehöre ja zu den verfrorenen Menschen, aber bei diesem Buch wurde mir auch ohne Ofen heiß. Die Autorin hat es verstanden die Geschichte von Victoria und Markus so lebendig zu beschreiben, dass ich das Gefühl hatte immer live dabei zu sein. Ob Schmerz, Frust oder Lust, ich war dabei. Markus Dominanz zeigt sich nicht nur im BDSM Bereich, nein seine Ausstrahlung ist allgegenwärtig. Wenn er einem tief in die Augen schaut, würde sich wahrscheinlich auch eine Nonne von ihm tätowieren lassen. Selbst beim Lesen konnte ich mich ihm nicht entziehen. Zwar wollte ich ein paar Mal über ihn den Kopf schütteln, ließ es aber sein, weil ich meinte seinen Blick auf mir zu spüren. Verständlich, dass auch Victoria sich Markus nicht entziehen kann. Wie kann es sein, dass die Stimme von Markus langt, um Ihren Puls zu beschleunigen, eine Berührung von ihm fast zum Herzstillstand führt und wie soll sie sich unter diesen Umständen locker und entspannt ein Tattoo stechen lassen? Ein Blick in Markus Augen lässt jeden Widerstand schmelzen und die Denkfunktion wird deaktiviert. Himmel noch mal, sie ist eine erwachsene Frau und kein Teenager mehr, aber gegen die Hormonturbulenzen kommt sie nicht an. Markus spürt, welche Macht er über Victoria hat und genießt es, besonders als er mitbekommt, wie seine ganz besondere Entspannungstechnik beim Tätowieren auf sie wirkt. Der Dom in ihm erkennt ihr Potenzial und will es erwecken. Markus und Victoria zu erleben war aufregend. Neben den gut beschriebenen Sexszenen kam auch der Humor nicht zu kurz und da ein gutaussehender Mann nicht langt, hat uns die Autorin noch den sexy Philipp beschert. So lieb und verständnisvoll er auch auf den ersten Blick erscheint, so hat auch er sein Geheimnis. Oh, nein … darüber verrate ich jetzt nichts. Genießt Ihr erstmal Victoria und Markus. Philipp bekommt seine eigene Geschichte.

Leseempfehlung:
Ich kann das Buch nur empfehlen, mit hat es sehr gut gefallen. Die Funken zwischen Victoria und Markus habe ich bildlich fliegen sehen. Eine schöne Geschichte über BDSM , Vertrauen und Liebe.

Frieda 5

Advertisements
Veröffentlicht unter Allgemein, Ella Gold, Rezensionen | Kommentar hinterlassen

Frühlingsküsse und Erdbeerkuchen“

Frieda: Elli, ich habe da ein Buch gesehen, das macht Lust auf Erdbeerkuchen und vorlesen.
Elli: Frieda, schön. Sagst Du mir Bescheid, wenn Du den Tisch gedeckt hast und Du bereit bist um mir vorzulesen?
Frieda: Elli, da hast Du was falsch verstanden. Ich will vorgelesen bekommen und am besten backst Du vorher noch einen Erdbeerkuchen, so wie auf dem Cover von Brigit Gruber.
Elli: Frieda, der ich will ist heute nicht da.
Frieda: *umherschauend* Elli, wen meinst Du denn?
Elli: Frieda, überleg mal genau. Dein ich will hat Sendepause.
Frieda: Elli, was bist Du heute aber empfindlich. Erdbeerkuchen kann ich nicht anbieten, aber ich könnte Dir ein paar Körner von mir anbieten. Hättest Du denn anschließend die Güte mir etwas vorzulesen, damit ich meinen Horizont erweitern kann?
Elli: Frieda, was mach ich nur mit Dir? Du fällst von einem Extrem ins andere. Aber ja, ich werde Dir eine geistige Berieselung zukommen lassen, aber auf die Körner verzichte ich dankend.
Frieda: Elli, es Dir recht zu  machen, ist auch nicht gerade die leichteste Aufgabe.

#Anzeige #Werbung

Ich möchte mich bei Birgit Gruber bedanken, dass ich „Frühlingsküsse und Erdbeerkuchen“
als Rezensionsexemplar lesen durfte. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Cover:
Das Cover ist ansprechend und macht Appetit aufs Lesen .

Story:
So hatte Doro sich ihr Leben eigentlich nicht vorgestellt. Ihr Verlobter verlässt sie kurz vor ihrem 40. Geburtstag und um sie auf andere Gedanken zu bringen, bucht ihre Mutter kurzerhand Aktivurlaub für sie beide im Bayerischen Wald. Die Aussicht darauf, eine Woche gemeinsam mit ihrer exzentrischen Mutter zu verbringen, versetzt Doro nicht gerade in Hochstimmung. Doch es kommt noch schlimmer, als sie im Hotel auf ihren Jugendschwarm Felix trifft. Sie hat sich schon vor langer Zeit geschworen, die Finger von diesem Typen zu lassen – warum übt er nur immer noch so eine Anziehung auf sie aus? An Entspannung ist nicht zu denken, denn auch die Avancen des attraktiven Fitnesstrainers Julian bringen Doro ganz schön durcheinander…
 
Fazit:
Oh ja, genau was man sich wünscht. Eine geplatzte Hochzeit und ein Urlaub mit der Mutter. Das Leben kann schon sehr gemein sein. Doro ist ein Mensch, der nicht gerne auffällt. Ihre Mutter ist das genaue Gegenteil. Doro, die graue Maus, und Gundula, der Paradiesvogel mit dem Feingefühl eines Trampeltieres ausgestattet. Dem dynamischen Duo fehlt noch eine durch und durch Optimistin. Gut das Hanne auch einen Aktivurlaub gebucht hat. Aktiv werden auch Doros Erinnerungen, als sie Felix trifft. Nicht nur, dass er ihre heimliche Jungendliebe war, nein, auch Felix hat den Aktivurlaub gebucht und hat auch noch das Zimmer genau nebenan. Die Autorin führt uns humorvoll durch das Buch. Beim Lesen lassen sich gleich ein paar Yogaübungen mitmachen und die Dialoge zwischen Doro,Gundula und Hanne machen richtig gute Laune. Felix, wird von diesem Trio gleich mal in Beschlag genommen, obwohl er sein Augenmerk durchaus auf ein anderes Damentrio gelegt hat. Aber bald stellt er fest, dass Gundula und Hanne wirklich eine gute Unterhaltungsshow abliefern. Nur bei Doro ist er sich nicht so sicher. Sie zieht zwar nett aus, aber in Punkto Kleiderstil und Freundlichkeit, hat sie durchaus noch Potenzial nach oben. Zum Glück wird Felix aber abgelenkt und freut sich auf das unverbindliche Abenteuer. Doro war ja klar, dass er immer noch der gleiche Schürzenjäger ist wie früher. Pah, warum muss er ausgerechnet hier seinen Aktivurlaub verbringen. Aber warum zieht sich ihr Magen zusammen, wenn sie Felix mit der anderen sieht und warum spielt Ihr Herzmuskel verrückt, wenn sich Ihre Blicke treffen?
Bei Felix, es ist verhext. Er könnte sich hier vergnügen, aber seine Gedanken schweiften immer wieder zu Doro und diesem Fitnessguru. Er übertreibt eindeutig bei seinem Job. Himmel, Ihm erklärte er die Übungen auch mit einem Sicherheitsabstand, aber bei Doro ging er auf Tuchfühlung.  Oh ja, Aktivurlaub kann wirklich anstrengend sein.

Leseempfehlung:
Eine schöne kurzweilige Geschichte. Genau das richtige zum Entspannen. Jetzt habe ich Lust auf Erdbeerkuchen und für Euch eine Leseempfehlung wie Urlaub mit Muttern sein kann.

huhn4-stern

Veröffentlicht unter Allgemein, Birgit Gruber, Rezensionen | Kommentar hinterlassen

Job gesucht, Liebe gefunden

Frieda: Elli, sag mal, würdest Du auch gerne in einem anderen Land leben und arbeiten?
Elli: Frieda, wie kommst Du denn jetzt darauf? Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, also daher wohl eher nein.
Frieda: Elli, puh das ist gut. Auf jeden Fall darfst Du nicht nach Asien, egal wie verlockend der Job ist.
Elli: Frieda, Asien? Warum? Asien klingt doch gut.
Frieda: Elli, Nein. Das geht nicht gut aus mit dem Job. Glaube mir. Bei  C. R. Scott wurde das auch nichts.
Elli: Frieda, soso Du bist aber sehr besorgt um mich … so kenne ich Dich gar nicht. Ist das der einzige Grund, warum Du mich von Asien abhalten willst?
Frieda: *nuschel*  Speisekarte
Elli: Frieda, keine Sorge, die Speisekarte gibt es bestimmt auch in Englisch, so dass man nicht aus versehen, das falsche Tier zum Essen bestellt.
Frieda: Elli, das ist auch nicht meine Sorge … eher, dass ich sehr schnell auf der Speisekarte stehe.
Elli: Frieda, ach so  … na da kann ich Dich beruhigen, ich habe nicht vor auszuwandern.
Frieda: Elli, das beruhigt mich sehr.
Elli: Frieda, aber sicher vor der Speisekarte bist Du allerdings nirgends. *kicher*

#Anzeige #Werbung

Ich möchte mich bei C. R. Scott bedanken, dass ich „Job gesucht, Liebe gefunden“
als Rezensionsexemplar lesen durfte. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Cover:
Das Cover zieht die Blicke auf sich. Wie Cover und Klappentext zusammenpassen, das kann ich jetzt noch nicht sagen.

Story:
Josy hat es geschafft – sie hat den Job bei einer großen Agentur in Tokio bekommen. Prompt verlässt sie Los Angeles und fliegt nach Japan. Doch die Zusage stellt sich als Missverständnis heraus. Eigentlich soll der 32-jährige Joe, Sohn eines britischen Milliardärs, die Stelle besetzen. Da hilft nur eins: Die beiden müssen gegeneinander antreten. Wer die bessere Werbekampagne entwirft, darf bleiben. Josy ist fest entschlossen und will diesen Schnösel Joe schlagen. Doch so schnöselig ist Joe gar nicht. Der attraktive Brite weckt Gefühle in Josy, die sie noch nicht kannte. Plötzlich muss sie sich zwischen Liebe und Karriere entscheiden. Dabei ahnt sie nicht, welche Wahl Joe getroffen hat. Und erst recht ahnt sie nicht, dass der Wettstreit zwischen ihnen eine Katastrophe bereithält.

Eine abgeschlossene Liebesgeschichte, spannend bis zum Schluss. Diese Geschichte erschien bereits Ende 2015 unter dem Titel „Unwissend verliebt“. Damals war sie nur kurz verfügbar und inzwischen wurde sie komplett überarbeitet.
 

Fazit:
Jeder hat seine Träume und für jeden ist es der Wahnsinn, wenn sie in Erfüllung gehen. Das der Wahnsinn allerdings dann erst beginnt, das ist wohl nicht jedermanns Traum. Josy träumt von Tokio und einem Job in der Werbebranche. Die Erfüllung ist zum Greifen nah, wäre da nicht ein klitzekleines Hindernis Namens Joe. Gut, dass sie sich selbst Jo nennt und es dadurch zu einer Namensverwechslung kam. Dafür kann Joe nichts, aber besser man projiziert den Ärger auf den anderen als auf sich selbst. Jo und Joe müssen jetzt einen Wettbewerb für sich entscheiden und da scheint beiden jedes Mittel recht zu sein. Jo hat sich ihr Bild von Joe schon mal gemacht: Jung, gutaussehend und von Beruf  Sohn. Joe, tja er trägt eine Maske, die ihn unnahbar macht und dadurch berechnend wirken lässt. Die beiden werden ihn ihrer Art gut beschrieben, auch wenn ich mir das ein oder andere Mal mehr Tiefe gewünscht hätte. Jo war im Gefühlswirrwarr. Joe beschäftigte sie gedanklich mehr, als ihr lieb war, und warum gefiel es ihr nicht, dass er mit seiner Assistentin so gut auskam? Das Teufelchen in ihr ließ sie drastische Maßnahmen einleiten. Joe, der seine Maske fallen ließ und sich öffnete, fiel aus allen Wolken und konnte es nicht verstehen, was Jo für ein Spiel spielte. Dadurch war für beide der Traum von Tokio wie eine Seifenblase zerplatzt. War es das alles wert? Ist die Karriere wirklich das wichtigste im Leben? Um dies zu erfahren, solltet Ihr das Buch lesen. Der Anfang zieht sich etwas aber zum Schluss nimmt die Autorin richtig Fahrt auf und es geht dann temporeich zur Sache.

Leseempfehlung:
Mir hat das Buch gefallen und ich empfehle es gerne weiter.

huhn4-stern

Veröffentlicht unter Allgemein, C. R. Scott, Rezensionen | Kommentar hinterlassen

Frieda ist sauer

Frieda:  Ich bin ganz schön sauer.  Oh ja, sogar stinksauer. Das ist eine Frechheit. Das melde ich dem Tierschutzverein. Also … mir fehlen die Worte und das will was heißen. *hektisch auf und ab laufend* Wenn mir jetzt noch jemand kommt und mir erklärt ich soll mich abkühlen, dann … dann … bekommt er meine Krallen zu spüren. Pfff abkühlen …. Ja womit denn? Richtig, in meiner Badewanne. Ups, aber das geht ja nicht, weil sich dieser menschliche Tyrann namens Elli weigert, die Badewanne aufzustellen. Die ganze Woche liege ich Ihr jetzt schon in den Ohren. Glaubt mir, ich habe keine passende und unpassende Gelegenheit ausgelassen, um sie mit meinem spitzen Schnabel  zu piken und sie an meinen Wellnesstempel zu erinnern. Aber die reagiert gar nicht. Von wegen zart besaitet …  dickhäutig wie ein*hüstel* Die ignoriert mich einfach. Dabei will ich doch gar nicht viel. Ist es wirklich so schlimm, wenn ich dezent darauf hinweise, dass der Bürokram, die Wäsche und die Steuer nicht davonlaufen und sie mal was für mich machen könnte. Gut, die Hängematte hat sie endlich aufgeknöpft, aber ich kann nicht verstehen, dass sie sowas in der Art von … „und dich knöpf ich gleich daneben auf“  gemurmelt hat. Ich bin das arme Hühnchen, dass doch glatt die ganze Woche warten musste, bis die bequeme Hängematte zur Verfügung stand. Aber nein, nach meinen Kreuzschmerzen fragt ja keiner. So ein einfacher Holzstuhl ist wirklich unbequem zum rumlümmeln. Da wäre so ein entspannendes Bad gerade richtig. Die Elli wird schon sehen was sie davon hat. Ich rede einfach kein Wort mehr mit ihr. Ihre Argumente sind wirklich weit hergeholt. 1. das Wetter ist noch nicht beständig, 2. die Freibäder haben auch noch nicht auf, 3. sie hätte im Moment noch genügend  wichtigere Dinge im Garten zu erledigen als nur meinen Wellnesstempel aufzubauen.  Woher will sie wissen ob das Wetter beständig ist? Ha, in jedem Schwimmtempel gibt es ein Außenbecken, ergo … Freibad ist offen und was die Gartenarbeit betrifft, ich will sie ja nicht aufhalten, sie kann ja getrost weiter arbeiten, solange ich zufriedengestellt bin. Ach, ich geh jetzt in meine Hängematte schmollen.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag.

Eure Frieda

Veröffentlicht unter Allgemein, Friedas Abenteuer | Kommentar hinterlassen

Herzturbulenzen

Elli: Frieda, wo willst Du hin?
Frieda: Elli, na ich wollte mir die Krallen vertreten.
Elli: Frieda, sag bloß Du willst nicht wissen, was Josie Kju in Herzturbulenzen für uns bereit hält?
Frieda: Elli, natürlich will ich das wissen, aber ich muss mich ja gedulden, bis Du mir weiter vorliest.
Elli: *grins*
Frieda: Elli, ich finde das nicht zum Grinsen. Sind doch meine Feder angespannt wie ein Flitzebogen. Ich stehe sozusagen unter Spannung.
Elli: Frieda, ich doch auch. Du, daher dachte ich, ich lese gleich weiter.
Frieda: Elli, etwa mit Band 2?
Elli: Frieda, klar mit Band 2.
Frieda: Elli, Krallen vertreten kann ich auch später. Bin schon da.

#Anzeige #Werbung

 

Ich möchte mich bei Josie Kju bedanken, dass ich „Herzturbulenzen“
als Rezensionsexemplar lesen durfte. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Cover:
Das Cover ist erfrischend und strahlt viel positives aus, auch wenn der Titel darauf schließen lässt, das es nicht ganz einfach wird.

Story:
Du weißt nicht, wie viel Zeit dir noch bleibt.

Total verliebt genießen Mona und Leevi ihr gemeinsames Leben. Doch als Leevis Band schlagartig in ernsthafte Schwierigkeiten gerät, wird es turbulent. Gleich mehrere Millionen sind verschwunden. Wem können sie jetzt noch vertrauen? Heimlich stellt Mona Nachforschungen an. Und während sie schon wieder einer neuen Idee nachjagt, geschieht ein furchtbarer Unfall. Mona schwebt in Lebensgefahr! Wird sie wieder aufwachen? Leevis Welt gerät aus den Fugen, sein Herz droht zu zerbrechen. Ein Kampf um Leben, Liebe und Glück beginnt.

Herzturbulenzen ist in sich abgeschlossen und unabhängig von Herzvibrieren lesbar.?

Fazit:
Liebe Josie, ich stelle Dir eine Taschentücher Rechnung aus. Wie schon gesagt, habe ich sofort mit Band 2 angefangen. Auch hier hat mich die Geschichte sofort wieder in Beschlag genommen. Alles lief gut. Witzig und gefühlvoll haben wir erfahren, wie es den beiden erging und was alles in einem Jahr passieren kann. Die junge Liebe wurde auf eine harte Probe gestellt. Da Mona immer noch ein paar Probleme hat über Ihre Gefühle offen zu reden, zieht sie sich zurück. Leevi, unser Strahlemann, nimmt es hin und macht sich weiter keine Gedanken. Nach dem Jahr will er dort weitermachen, wo sie aufgehört hatten. Tja, nur ist das noch möglich? Die Lage ist verzwickt und kann Granny diesmal helfen? Der Schreibstil war wieder mitreißend und eigentlich wäre es auch kein Problem für mich gewesen auf einen Rutsch zu lesen. Eigentlich. Mein Lesefluss wurde aber immer wieder gebremst, weil ich mir die Tränen trocknen musste. Es waren Tränen des Glückes und Tränen der Traurigkeit. Josie hat es geschafft, das ich jeden Moment aktiv miterlebt habe. Ich kann und will einfach nicht mehr dazu sagen außer, lest es selbst und lasst Euch auf die Gefühle ein, ihr bekommt ein Gänsehaut-Feeling, erlebt Wut und Enttäuschung und könnt spüren was Familienzusammenhalt bedeutet. Dieses Erlebnis möchte ich Euch nicht nehmen.

Leseempfehlung:
Danke. Auch Band 2 kann ich empfehlen. Zwar kann es unabhängig gelesen werden, aber für den absoluten Lesegenuss darf der erste nicht fehlen. Begebt Euch auf  die turbulente Reise und erfahrt was die Schmetterlinge aus Teil 1 geflüstert haben. Die Geschichte um Mona und Leevi ist fertig, aber zum Glück gibt es noch Penelope und die hat Ihre ganz eigene Geschichte. Jetzt heißt es leider warten.

Frieda 5

Veröffentlicht unter Allgemein, Josie Kju, Rezensionen | 2 Kommentare

Herzvibrieren

Frieda: Elli, Du hast gesagt ich darf mir das nächste Buch aussuchen.
Elli: Frieda, so habe ich das? Wann soll das denn gewesen sein?
Frieda: Elli, doch, doch ganz sicher hast du das gesagt und ich weiß auch schon was ich vorgelesen haben möchte.
Elli: Frieda, warum überrascht mich das nicht? Also was darf es denn sein?
Frieda: Elli, ich will  …*räusper* Liebe Elli, ich hätte sehr gerne mehr über die Bücher von Josie Kju erfahren. Ich würde mich freuen, wenn Du daraus vorlesen würdest.
Elli: Frieda? Ist mit Dir alles in Ordnung? So kenne ich Dich gar nicht. Also nicht das du meinst, die neuen Töne von Dir wären unangenehm, aber dennoch sind sie ungewohnt.
Frieda: Elli, Du hältst mich wohl unerzogen. Ich kann mich durchaus gewählt ausdrücken, aber damit scheinst Du wohl ein Problem zu haben.
Elli: Frieda, und zack ist der Zauber vorbei. War ja klar, dass es Dir nur kurz gelingt Deine Ungeduld im Zaum zu halten.
Frieda: Elli, ja schon …. Aber dieser Finne, er muss einfach anbetungswürdig sein und er soll so eine sexy Sprache sprechen. Ich muss mehr über ihn erfahren. Bitte.
Elli: Frieda, warum kann ich Dir keinen Wunsch abschlagen?
Frieda: Elli, weil ich einfach …
Elli: Frieda, halt lieber den Schnabel, bevor wieder was Unvernünftiges selbigen verlässt

#Anzeige #Werbung

 

Ich möchte mich bei Josie Kju bedanken, dass ich „Herzvibrieren“
als Rezensionsexemplar lesen durfte. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Cover:
Das Cover hat mich angesprochen. Es gab mir gleich ein Rätsel auf. Ist die Gitarre für das  Herzvibrieren verantwortlich oder sind es die Schmetterlinge? Meine Neugierde war geweckt.

Story:
*Alles in mir sehnt sich nach dir.*

Mona macht Ferien in Finnland. Sie will einfach nur ihre Ruhe haben und das Thema Männer ist für sie sowieso abgehakt. Das ändert sich, als der lustige Musiker Leevi in ihr Leben poltert, sie mitten in der Nacht aufweckt und ihre Tränen wegküsst. Mit ihm zusammen zu sein lässt ihr Herz vibrieren. Doch dann geht Leevi für ein Jahr nach Australien. Die Sehnsucht ist groß. Wie werden sie die Zeit ohne einander überstehen? Und kann die Liebe wirklich ganze Kontinente überwinden?

Fazit:
Ein Buch fürs Mittelalter. Also ich meine damit die Ü 40er. Es geht nicht um Teenies die sich verlieben, nein es geht um Mona, 45 Jahre, mit Altlasten, die zwar den Traum von der großen Liebe hat, aber die Hoffnung auf selbige verloren hat. Es geht um Leevi, einen Musiker, der für seine große Liebe, die Musik, lebt. Mehr braucht der Mensch doch nicht. Aber was passiert wenn sich genau solche Menschen per Zufall treffen? Genau, erstmal nix. Bleiben wir bei Mona. Sie kann es nicht fassen und ist der Meinung ohne sie ist Leevi besser dran. Leevi merkt erst zu spät, dass Mona mehr als eine Urlaubsbekanntschaft war. Aber was jetzt? Mona ist weg und er hat keine Adresse von ihr. Nur gut, dass er Granny hat. Sie hilft Leevi auf die Sprünge und erteilt ihm auch noch einen Sonderunterricht im Umgang mit Frauen. Als sei dies nicht genug , so muss er ihr auch noch schwören sich an Grannys Regeln zu halten. Oh ja Granny ist der Hammer. Sie ist ein herzensguter Mensch, aber auch stur wie 1000 Esel. Ihre Regeln machen Leevi und Mona zu schaffen. Ich habe mich sofort in Mona, Leevi und Granny verliebt. Es steckt so viel Humor, Leidenschaft, Hoffnung und auch Trauer in Ihnen. Josie Kju hat es wunderbar verstanden, alle diese Gefühle zu transportieren. Ich bekam beim Lesen eine Gänsehaut, musste an manchen Stellen einen Kloß runterschlucken und habe laut gelacht. Ich habe mit gelitten und gefiebert. Ein Satz von Granny hat mich durch das ganze Buch begleitet: Spürst du dein Herz wachsen. Ein Satz mit viel Bedeutung, so unscheinbar er auch klingen mag. Ich habe beim Lesen gespürt wie mein Herz gewachsen ist. Nicht nur in Bezug auf Mona und Leevi, nein, mir wurde mal wieder bewusst,  wie schön es ist, wenn man selbst jemanden hat, der einem ein Herzvibrieren verursacht.

Leseempfehlung:
Ich kann diese gefühl- und humorvolle Geschichte nur empfehlen. Der Schreibstil macht es unmöglich das Buch vorzeitig aus der Hand zu legen. Ich fange auch gleich mit Band 2 an, denn ich muss wissen a.) was haben die Schmetterlinge geflüstert und b.) kann das Vibrieren auch Australien überstehen?

Frieda 5

Veröffentlicht unter Allgemein, Josie Kju, Rezensionen | 1 Kommentar

Frieda, will alles und das sofort

Frieda: Elli, los raus jetzt mit Dir.
Elli: Frieda, auch ich wünsche Dir einen schönen guten Morgen.
Frieda: Elli, schön wäre er wenn DU endlich draußen wärst!
Elli: Frieda, Himmel nochmal, was ist denn los? Was soll ich denn draußen machen?
Frieda: Elli, *stöhn* na den Garten auf Vordermann bringen, was sonst?
Elli: Frieda, ich habe noch Kreuzschmerzen vom Unkraut jäten, Du hättest mir ja helfen können, dann wäre ich schon weiter.  Ich werde heute Garten Garten sein lassen und nix tun.
Frieda: Elli, so geht das nicht. Überhaupt, was interessiert mich Dein Unkraut.
Elli: Frieda, weißt Du eigentlich noch was Du da gaggerst? Erst soll ich den Garten auf Vordermann bringen und  5 Atemzüge später interessiert es Dich nicht mehr? Soll ein Mensch so ein Huhn verstehen.
Frieda: Elli, ich will, dass Du meinen Wellnesstempel im Garten aufbaust.
Elli: Frieda, ich soll was aufbauen? Hast Du Dir gestern die Hirnfedern verbrutzelt?
Frieda: Elli, *schnaub* ich bin es nicht, die im Moment ausschaut als ob sie zur Familie der Krebse gehört.
Elli: Vorsicht Fräulein, Frieda Du spielst gerade mit Deinen Federn.
Frieda: Elli, ich will aber.
Elli: Frieda, ich will aber nicht. Und was heißt überhaupt „Wellnesstempel“?
Frieda: Elli, na ganz klar. Meine Hängematte und meine Badewanne müssen wieder ihren Platz im Garten haben. Ich weiß schon, wo ich es haben will.
Elli: Frieda, hast Du dann schon geschaut ob alles passt? Die Wanne ist sauber? Die Hängematte hat keine Löcher? Der Baum …
Frieda: Elli, nö. Das kannst Du ja machen beim Aufstellen. Ich werde derzeit ein Nickerchen machen, dann kann ich Dir schon nicht im Weg stehen.
Elli: Frieda, das hast Du Dir ja schön ausgedacht, aber Dein Plan geht nicht auf. Ich werde wie gesagt nix machen. Du kannst aber die Wanne überprüfen und schrubben und anschließend schaust Du ob die Hängematte das einlagern gut überstanden hat.
Frieda: Elli, wann soll ich denn das machen?
Elli: Frieda, Du hast die ganze Woche Zeit, während ich beim Arbeiten bin.
Frieda: Elli, das heißt also … heute keine Hängematte und keine Wanne?
Elli: Frieda, ich wusste immer schon, dass Du ein schlaues Huhn bist.
Frieda: Elli, aber wenn ich alles mache, dann bekomme ich meinen Wellnesstempel nächstes Wochende.
Elli: Frieda, maybe…

Veröffentlicht unter Allgemein, Friedas Abenteuer | Kommentar hinterlassen