Summer of Love

Elli: Estelle Harmony, ich Danke Dir für Dein Reziexemplar, warum, dass kannst Du gleich nachlesen. Frieda war wieder einmal sehr entschlossen bei der Urlaubplanung.

Frieda: Elli?
Elli: Ja, Frieda.
Frieda: Elli, machen wir auch mal Urlaub?
Elli: Frieda, wie kommst Du denn auf Urlaub?
Frieda: Elli, ich will halt auch mal was anders, als diesen Garten hier sehen.
Elli: So, so Frieda und wo solle die Reise dann hingehen?
Frieda: Elli, das wie ich doch nicht … irgendwohin wo ich Land und  Leute kennen lernen kann.
Elli: Frieda, bitte keine so genauen Angaben, ich komme ja ganz  durcheinander mit Deinen Zielwünschen.
Frieda: Elli, Du bist so gemein … woher soll ich kleines Huhn denn wissen, wo man Urlaub machen kann.
Elli: Frieda, ist schon gut. Ich habe hier gerade ein schönes Buch über das Reisen mit der Luxusjacht, dass erkunden der Umgebung mit dem Rucksack und Schnee in Frankreich.
Frieda: Elli, das klingt aber toll. Liest Du es mir vor?
Elli: Klar Frieda, dann pass mal gut auf, ob da ein Reiseziel für Dich dabei ist.

Hier geht`s zum Buch

Summer of Love Estelle Hamony 

Ich möchte mich bei Estelle Harmony  bedanken, dass ich “ Summer of Love“ als Rezensionsexemplar lesen durfte. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Cover:
Das Cover hat mich schon mal neugierig gemacht … lässt es doch das Abenteuer Sommer erahnen. Die weichen Farben, haben mich gleich ins Träumen gebracht. 

Story:
Zwei rastlose Seelen auf dem Weg ins Paradies.

Marco
Von der Sonne geküsst und von Gott mit einer natürlichen Statur ausgestattet, für die andere Männer töten würden, fällt es Marco nicht schwer sich an jedem Fleck der Erde ein warmes Bett zu organisieren. Doch dabei sind es nicht die Frauen, die den heimatlosen Schönling schon seit seiner Kindheit von Ort zu Ort bewegt haben. Es ist die Schönheit der Natur und die Freude am Leben, die sein Fernweh beflügeln.

Sharon
Nach dem Tod Ihrer Mutter zieht sich die bildhübsche, junge Milliardärin Sharon in sich zurück. An keinem Ort der Welt, an dem sie mit ihrer Luxusyacht andockt, hält sie sich länger als 2 Wochen auf. Pünktlich nach 14 Tagen, wenn sich der Anker lichtet und ihr neuestes Abenteuer in der Ferne an Schärfe verliert, hinterlässt sie gebrochene Herzen und weinende Augen. Zu gefährlich nah schwebt die dunkle Wolke des Schicksals ihrer Mutter über ihr und begleitet sie an jeden Ort auf ihrer lebenslangen Reise.

So unterschiedlich wie Tag und Nacht kollidieren zwei Welten, als die Prinzessin und der Vagabund aufeinandertreffen. Wird die Liebe eine Chance haben sich gegen die dunklen Wogen der Vorahnung durchzusetzen oder wird die tickende Uhr die Gefühle im Keim ersticken?

Summer of Love ist ein romantischer und in sich abgeschlossener Milliardär Liebesroman mit heißen Szenen für volljährige Leser. 

Fazit:
Der Klappentext verrät ja schon viel, daher möchte ich auf die Story hier nicht weiter eingehen. Vielmehr möchte ich erzählen, wie die Story auf mich gewirkt hat. Zuerst dachte ich, hmmm junge Milliardärin, aber es kam ganz anders. Sharon hat zwar Geld und eine Luxusjacht, aber das ist für mich auch schon so ziemlich alles, was an Geld erinnert. Sie ist nicht mehr „Zicke“ wie Du und Ich. Im Gegenteil, trotz Ihres Vermögens ist sie arm. Arm im Sinne von Lebensfreude. Ihre zahlreichen Reisen dienen nur dazu Erinnerungen zu sammeln. In dem Buch, wird ein Thema aufgegriffen, dass leider jeden treffen kann und doch noch lange nicht offen besprochen wird. Das Leben der Betroffen und der Angehörigen wird stark geprägt und beeinflusst auch so manche Entscheidungen für die Zukunft. Marco, der Vagabund, verkörpert die pure Lebensfreude. Er reist mit Minimalgepäck und lässt sich treiben. Kann die Lebensfreude überspringen? Kann Marco mit seinen Gefühlen den Sicherheitspanzer von Sharon durchbrechen, oder passiert genau das Gegenteil? Wie wird das Schicksal entscheiden oder braucht es einen kleinen anstupser? Um dies alles herauszufinden, müsst Ihr das Buch lesen und Euch von der Geschichte tragen lassen. 

Leseempfehlung:
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war locker und flüssig und somit hatte ich das Buch in einem Rutsch durch. Auch wenn es sich nur um eine Geschichte handelt, haben mich die wunderbaren Beschreibungen der Natur, die tollen Charakteren und das Einbinden eines bedrückenden Themas überzeugt. Ich kann für Summer of Love nur eine klare Leseempfehlung von 5 Friedas aussprechen.  Ein Buch das einfach mal ganz anders mit Millionären und Vagabunden umgeht.

huhn-5-sterne

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

In Sanguine Veritas „Die Wahrheit liegt im Blut“ Teil 1

Elli: Leute ich sage es Euch, die Frieda kann man nicht alleine lassen. Ich war nur mal kurz weg und zack war diese Huhn am Rechner und hat mal eben geshoppt. Stornieren ging ja nicht mehr, also war ich damit beschäftigt Päckchen für Päckchen wieder zur Post zu bringen. Was soll ich auch mit einem Badeanzug in XS, Pumps in Größe 44, einer Poolabdeckung ohne dazu gehörigen Pool, einem elektrischen Rasierapparate, Gummihandschuhe bis zur nächsten Jahrtausendwende und 3 Gasflaschen für den Grill … wir haben einen Holkohlegrill. Das war jetzt nur ein kleiner Auszug von Friedas Bestellung. Was ich allerdings behalten habe, war eine Buchbestellung. In Sanguine Veritas „Die Wahrheit liegt im Blut“ Teil 1von Jennifer Wolf. Für diese Bestellung war ich Frieda sogar dankbar, sonst hätte ich die Autorin und Ihre Bücher nicht kennen gelernt.
Frieda: *unverständlich vor sich hin brabbelnd*
Elli: Falls Ihr Euch fragen solltet, warum es bei mir heute so ruhig und gesittet zu geht, nun ja, das liegt wohl daran, dass Frieda sich den Schnabel verstaucht hat, als sie gierig eines Ihrer Päckchen öffnen wollte … sie hatte sich den Ambos ausgesucht. Jetzt ist Ihr Schnabel bandagiert und bei uns herrscht kurzfristige Ruhe.
Frieda: * beleidigt umdrehend und mit dem Bürzel wackelnd*
Elli: *lach* Frieda, sei beruhigt, diese stille ist mir unheimlich und ich bin froh wenn der Verband in ein paar Tagen wieder weg kommt. Ich würde Dir jetzt gerne Dein bestelltes Buch vorlesen, na hast du Lust?
Frieda: * auf den Schoß hüpfend und ankuschelnder Weise nickend*
Elli: Frieda, dann lass uns beginnen.

Hier geht`s zum Buch

In sanguine veritas -Die Wahrheit liegt im Blut Teil 1 Jennifer Wolf

Die Wahrheit liegt im Blut, ist der Beginn der Sanguis Trilogie von Jennifer Wolf. Vampir Geschichten haben mich schon immer begeistert, daher war ich sehr gespannt was mich erwartet.

Cover:
Das Cover hat mich schon mal neugierig gemacht …

Story:
Dass es Vampire gibt, weiß Miriam schon seit ihrem elften Lebensjahr, als die Vampire ihr großes Coming-out hatten. Doch das ist jetzt fünf Jahre her und trotzdem hat sie noch nie einen in echt gesehen. Umso unglaublicher findet sie daher die Nachricht, dass gleich zwei Vampire auf ihre Schule kommen sollen. Und der eine sogar in ihre Klasse! Elias nennt sich der blasse neue Schüler, der seine roten Pupillen hinter einer blickdichten Sonnenbrille versteckt. Ein bisschen mulmig wird ihr dann schon, als er den Platz direkt neben ihr bekommt. Auch wenn er eine merkwürdige Anziehungskraft auf sie ausübt…

Fazit:
Die Geschichte von Miriam und Elias fand ich herrlich untypisch. Elias darf als Vampir ausdrucksvolle rote Augen haben und ist eher schüchtern. Er ist so das ganze Gegenteil, seiner prominenten Kollegen die man so kennengelernt hat. Miriam wusste zwar, dass es Vampire und andere Lebewesen geben soll, aber jetzt einen in der Klasse zu haben, ist schon mega cool. Elias, zieht sofort die Blicke der Mädels auf sich, ob jetzt aus Neugier oder Angst, müsst Ihr selbst herausfinden. Auch Mariam ist von Ihm angetan und gerade jetzt könnte sie einen Ihrer flotten Sprüche gebrauchen, um den sie normalerweise nicht verlegen wäre, aber der Blick in Elias Augen führen bei Ihr zu einem spontanen Sprachverlust.  Die Geschichte zwischen den beiden entwickelt sich rasant und offenbart noch so einige Überraschungen.

Leseempfehlung:
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war locker und flüssig und somit hatte ich das Buch in einem Rutsch durch. Band 2 und 3 folgen auf alle Fälle. Sicher gab es mal eine nicht realistische Handlung, aber Hallo, dafür lese ich ja einen Fantasy Roman und keine Dokumentation.
Von mir eine klare Leseempfehlung für jeden der ein leichtes Buch mit untypischen Vampirverhalten lesen möchte. Ja, ich weiß, diese Aussage habe ich jetzt wiederholt, aber genau das war es was ich bekommen habe. Die klassischen Klischees der Vampire, wurden nicht bedient und das hat mir persönlich sehr gut gefallen.

huhn-5-sterne

Veröffentlicht unter Allgemein | 7 Kommentare

Frieda und die Schauspielkunst

Elli: Wo steckt denn die Frieda schon wieder? Ich habe so das Gefühl, sie geht mir aus dem Weg. FRIEDA, wo steckst Du?
Frieda: Ich tue einfach so, als wenn ich Elli nicht gehört hätte. Ich setzte einfach meine Kopfhörer auf, dann wirkt das glaubwürdig.
Elli:  FRIEDA! Da bist Du ja. Frieda … keine Reaktion. Jetzt ist es aber genug. Wie oft soll ich Dir noch sagen, dass Du nicht ständig diese Dinger auf den Ohren haben sollst. Womöglich hörst Du auch wieder so laut diese fürchterliche Musik. *Kopfhörer runterziehender Weise*
Frieda: *erschreckend herumfahrend* Elli, Du bringst mich noch eines Tages in den Hühnerhimmel.
Elli: Frieda, was ist los? Ich habe das Gefühl du gehst mir aus dem Weg.
Frieda: Elli, das täuscht. Warum sollte ich Dir denn aus dem Weg gehen? Ich habe doch zur Abwechslung mal nichts ausgefressen.
Elli: So, so und warum versteckst Du Dich dann vor mir?
Frieda: Ich? Verstecken vor Dir? …. *räusper*  Elli wie kommst Du denn auf diese Idee? Also wirklich.
Elli: Dann ist es ja kein Problem, dass wir uns gemütlich zusammensetzen und uns bei einem Eis abkühlen. Dabei können wir dann ausgiebig ratschen.
Frieda: Elli, im Prinzip ja wirklich sehr gerne, aber ich habe Halsschmerzen, da sollte ich besser meinen Schnabel halten.
Elli: Halsschmerzen, lass mal sehen *Friedas Schnabel auf reißend* Hmm, ich kann nichts sehen. Also bleibt es beim Eis, das kühlt und lindert bestimmt Deine Halsschmerzen.
Frieda: Elli, was soll das? Du hast doch keine Ahnung wie es in einem Hühnerschlund aussieht.
Elli: Frieda, da hast Du Recht, aber ich habe so eine Ahnung, dass Du mir was verschweigst und nach Ausreden suchst. Raus mit der Sprache, was ist los?
Frieda: *unruhig hin und her hüpfend* Elli, wirklich nichts. Großes Grillhähnchen-Ehrenwort.
Elli: Schau mir in die Augen Frieda und dann wiederhole Dein Ehrenwort.
Frieda: Elli, klar warte, ich setzte mich in Position … Aua, jetzt ist mir doch glatt was ins Auge geflogen, kann es nicht mehr öffnen.
Elli: *Lach* Ich melde Dich jetzt dann doch auf einer Schauspielschule an. Du hast sie dringend nötig. Ich glaube Dir nämlich kein Wort.
Frieda: Mensch Elli, Du bist soooo gemein zu mir. Und da wunderst Du Dich, dass ich Dir nichts erzähle? Du hast ja kein Vertrauen in meine Fähigkeiten. Gut, dass ich nicht auf Deine Meinung angewiesen bin. Pfff ….
Elli: Frieda, jetzt sag bitte nicht, dass Du als Schauspielerin angeworben worden bist. Bei allem Respekt, aber als Schauspielerin bist Du so was von talentfrei.
Frieda:  *grummel* Elli, irgendwann versenke ich ganz langsam und genussvoll meinen Schnabel in Deinen Hintern. 
Elli: Na, na, na, wer wird denn da gleich gewalttätig werden wollen? Beantworte lieber die Frage, Schauspielerin oder nicht?
Frieda: *kleinlaut* Keine Schauspielerin.
Elli: *bemüht nicht zu lachen* Frieda, was sollst Du dann machen, bitte verrate es mir.
Frieda: Elli, ich darf noch nicht über das Projekt sprechen. Es ist noch geheim. Die Vorbereitungen laufen aber auf Hochtouren. Ich bin schon ganz hibbelig.
Elli: Frieda, ich kann schweigen wie ein Grab, bitte erzähl mir genaueres. Bist Du als Fotomodell engagiert worden? Das könnte ich mir gut vorstellen, Dein Federkleid, sieht zurzeit besonders hübsch aus.
Frieda:  Elli nein, ich bin nicht das zukünftige German Top Model Huhn.
Elli:  Frieda, jetzt spann mich doch nicht so auf die Folter, Du machst das ja schon wie die Moderatoren im Fernsehen, immer dieser Spannungsbogen, wenn sie einen Promi interviewen.
Frieda: Elli, woher weißt Du das schon wieder?
Elli: Was soll ich wissen Frieda?
Frieda: Na, dass ich ein Interview mit Eyrisha Summers machen darf. Die bringt doch demnächst Ihren neuen Roman raus und genau dazu darf ICH sie befragen.
Elli: Frieda, das wusste ich nicht. Aber ich finde das toll.  Ja, das ist genau Dein Ding. Du kannst Deinem Schnabel freien Lauf lassen und wirst Ihr so bestimmt ein paar interessante Dinge entlocken. Frieda, ich freue mich für Dich. Besorgst du mir ein Autogramm?
Frieda: Elli, Du meinst wirklich, dass ich das kann?
Elli: Klar Frieda, gegen Deinen Schnabel ist kein Kraut gewachsen. Die Eyrisha kann sich schon mal warm anziehen.  Jetzt verrate mir aber noch, warum hast Du Dich vor mir versteckt?
Frieda: Elli, erst musst Du mir versprechen kein Sterbenswörtchen über das Interview zu verlieren. Es handelt sich um ein Exklusivinterview und die Konkurrenz darf davon nicht Wind bekommen.
Elli: Frieda, ich schwöre, kein Wort kommt über meine Lippen.
Frieda:  Also gut, ich habe mich auf das Interview vorbereitet und habe mir einen Auszug aus dem Buch angehört, damit ich meine Fragen passend stellen kann.
Elli: Frieda, darf ich auch mal hören?
Frieda: Elli, aber denke an Deinen Schwur. Wenn auch nur eine Silbe an nicht autorisierte Ohren gelangt, wirst Du lange nicht sitzen können. Mein Schnabel wird ganze Arbeit an Deinem Hintern leisten.
Elli: *mit dem Hintern an die Wand stellend* Versprochen, keine Silbe verlässt meine Mund, solange es noch Top secret ist.
Frieda: Elli, ich vertraue Dir. Hier, setzt Dir die Kopfhörer auf … dann kannst Du lauschen.

Elli: Wow Frieda, das ist …
Frieda: Elli, hältst Du wohl den Mund. Ich sag nur Schnabel.
Elli: *schluck* Frieda, Lust auf ein zweites Frühstück?
Frieda: Elli, da sage ich nicht nein. Komm ich helfe Dir und wenn wir beide dann ganz alleine in der Küche sitzen, dann können wir uns ausführlich unterhalten.
Elli: Frieda, so machen wir es, ich schließe noch zur Sicherheit alle Fenster und Türen. Nicht, dass sich doch noch ein Lauscher anschleicht.

Frieda mit Kopfhörer

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Alles hat ein Ende

Frieda: *faul in der Hängematte vor sich hin träumend*  Ach, ist das schön … einfach mal nix tun, die Seele baumeln lassen. So lässt es sich aushalten!
Elli: Frieda, gewöhne Dich mal nicht zu sehr an diesen Zustand.
Frieda: Elli, oh doch … es ist herrlich, wunderbar und …
Elli: Genau, bald vorbei. Die Ferien sind rum. Da fällt mir ein, was machen denn Deine Hausaufgaben? Da war doch noch das Thema Japan offen.
Frieda: Japan? Offen? Ferienende?
Elli: Frieda, ja alles hat ein Ende, auch Deine Ferien! Also, was machen Deine Recherchen in Punkto Japan?
Frieda:  Elli, ganz ruhig … ich habe alles im Griff. Ich bin voll informiert.
Elli: Frieda, voll informiert … soso … Wo hast Du Dich denn informiert?
Frieda: Elli, ich weiß Du kennst nur Brockhaus. Ich dagegen habe mich im WWW schlau gemacht.
Elli:  WWW?  Wer? Wo? Was?
Frieda: Elli, im World Wide Web. Ach, vergiss es Elli!
Elli: *schnaub* Und was hast du da gefunden?
Frieda:  Elli, eine ganz tolle Seite. Japan für Anfänger. Da gibt es Berichte über das Essen, Tee, Musik also über alles was mit Japan zu tun hat.
Elli: Frieda, dann zeig doch mal die Seite, damit ich mich überzeugen kann.
Frieda: Elli, kein Problem, hier  findest Du die Seite:

 

Elli: Frieda, da steht nichts von Japan!
Frieda: *stöhn* Elli, Du musst schon auf den Link klicken, damit sich die Seite öffnet.
Elli: Frieda, dann sag das doch auch. Also, hier soll ich klicken? Frieda das geht nicht! Ich tippe mit dem Finger darauf rum und nichts passiert. Ist der Computer kaputt?
Frieda: Elli, nicht mit dem Finger mit der Maus!
Elli: Frieda, bewege Dich nicht, ich rufe den Kammerjäger sofort an. Die Maus ist gleich erledigt.
Frieda: Elli, Du machst Dich lächerlich, wenn Du den Kammerjäger anrufst. Ich meinte hier diese Teil, das nennt man Maus, damit fährst Du auf die blaue Schrift und dann einfach anklicken und schon geht die Seite auf … schau, so einfach geht das.
Elli: Frieda, die Seite ist aber wirklich toll gemacht. Da macht lernen ja richtig Spaß! Also, ich schau mich jetzt mal auf der Seite um, da gibt es ja einiges zu entdecken.
Frieda: Elli, mach das ruhig.
Elli: Frieda, sag mal was fasziniert Dich an Japan? Willst Du auch mal nach Japan reisen? Die Japaner selbst reisen ja sehr gerne zu uns.
Frieda: Elli, ganz ehrlich … Japan ist glaube nicht mein bevorzugtes Urlaubsland.
Elli: Frieda, warum? Da gibt es viel Kultur, feinen Tee und …
Frieda: Zuviel Huhn auf der Speisekarte!  Was mich aber wirklich fasziniert, sind die Ninjas.
Elli: Frieda, sind das nicht die, die in den schwarzen Strampelanzügen stecken?
Frieda: *leuchtende Augen* Elli, genau die. Ich will jetzt auch ein Ninja werden.
Elli: *hüstel* Frieda, also ich weiß nicht ob das was für Dich ist. Wie wäre es mit Mikado?
Frieda: Mikado? Elli, Du nimmst mich nicht ernst. Mikado ist doch was für Babys. Ich will ein Ninja-Huhn werden.
Elli: Frieda? Weißt Du überhaupt was Mikado ist?
Frieda: Öhmm, Nein … aber trägt man dabei einen schwarzen Strampelanzug?
Elli: Nein Frieda, den braucht man dabei nicht.
Frieda: Dann will ich kein Mikado lernen. Ich habe mich auch schon informiert und habe ein Treffen mit einem Ninja Meister ausgemacht.
Elli: Frieda, Du hast was gemacht?
Frieda: Elli, ein Treffen mit einem Ninja Meister ausgemacht. Wie spät ist es?
Elli: Oh, es müsste jetzt so gegen 9 Uhr sein.
Frieda: Elli, ich bin dann weg. Ich muss mich noch umziehen, der Ninja Meister kommt bald.
Elli: Was heißt der Ninja Meister kommt bald? Kommt der etwas hier her zu uns ins Haus?
Frieda: Elli, beruhige Dich! Nicht ins Haus, wir trainieren im Garten.
Elli: Frieda, warum kommt der in unseren Garten?
Frieda: Elli, ganz einfach ich habe noch keinen Führerschein. Also viel Spaß auf der Seite, ich bin mich umziehen.
Elli: Frieda, so geht das nicht. Du kannst nicht einfach fremde Menschen zu uns nach Hause holen. Du, überhaupt, was machst Du denn, wenn das kein Ninja Meister, sondern ein Meister Koch ist?
Frieda: *Krallen in den Boden rammend* Elli … schluck … dann verstecke ich mich und Du musst Dich als Frieda ausgeben. Kannibalismus ist in Japan nicht verbreitet, soweit ich weiß. Du dürftest also sicher sein.

 

Frieda Ninja

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Symphonia Culinaria: Ein Koch zum Verlieben

Frieda und ich waren ja kurz verreist. So einen Reise dauert ja immer etwas und so waren wir doch froh über das Buch von Loki Miller.

Frieda und ich hofften sofort auf eine gut Wetterfront und arbeitsfreudiges Personal.

Frieda: Elli, Du hast den Wetterbericht gescheckt? Hast Du die Verbindungen und Anschlüsse überprüft?
Elli: Frieda, ja mehrfach … jetzt mach mich nicht nervös.
Frieda: Elli, ich bin die Ruhe selbst * hin und her hüpfend*
Elli: Frieda, jetzt bleib doch mal still sitzen. Das ist ja nicht auszuhalten mit Dir.
Frieda: Elli, nur weil wir auf der Reise Glück hatten, heißt das nicht, das es immer so ist.
Elli: Frieda, keine Sorge ich haben eine Hühnerkralle in der Tasche, da kann nix schief gehen.
Frieda: *entsetzter Blick* Elli, Du hast WAS in der Tasche?
Elli: *lach* Frieda, ganz ruhig, natürlich habe ich nur ein paar Körner für Dich in der Tasche. Aber, was soll uns schon passieren.
Frieda: Elli, Du kannst ganz schön gemein sein.
Elli: Ich niemals *kicher*
Frieda: Elli, Ben und Nika hatten mit Ihrer Reise nicht so viel Glück, da kam eine Katastrophe zur anderen. Muss ich Dich daran erinnern, was alles passiert ist?
Elli: Frieda, jetzt verrate doch nichts, es gibt hier bestimmt ein paar Mitreisende, die diese Geschichte selbst noch lesen wollen.
Frieda: Elli, ich sag doch gar nichts mehr und damit Du ganz sicher bist, dass ich meinen Schnabel halte, könntest Du mir ja ein paar Körner geben.
Elli: Frieda, Du die Körner und ich die Häppchen.
Frieda: Elli, pass aber auf welches Du nimmst, Du weißt ja da kann auch ein …
Elli: Frieda, zu spät … wo sind die Cracker?

Hier geht`s zum Buch

Symphonia Culinaria Ein Koch zum verlieben Loki Miller.jpg

Ich möchte mich bei Loki Miller bedanken, dass ich “ Symphonia Culinaria: Ein Koch zum Verlieben“ als Rezensionsexemplar lesen durfte. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Cover:
Das Cover strahlt richtig vor guter Laune. Bei hat sich sofort ein Lächelns ins Gesicht geschoben und mein Appetit auf Essen, Musik und Unterhaltung wurde geweckt.

Story:
Eine Straßenmusikerin, die nach den Sternen strebt.

Ein Fernsehkoch auf dem Tiefpunkt seiner Karriere.

Nika steht kurz vor der Erfüllung ihres großen Traums. Schon einmal hatte sie sich diesen verbaut, als sie blind vor Liebe den Versprechungen ihres Freundes folgte. Nun ist für sie die Zeit gekommen, endlich mit der Vergangenheit abzuschließen.

Benedikt Krohs, ehemals gefeierter Sternekoch, muss nach einem Entzug wieder ganz von vorne anfangen. Seine ruppige Art ist ihm dabei leider keine Hilfe. Unverhofft erhält er ein verlockendes Angebot, das ihn auf eine abenteuerliche Reise quer durch Deutschland führt und sein Leben verändern könnte. Aber ist er dazu auch bereit?

Zwei Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Beide verfolgen ihre Träume und müssen sich am Ende fragen, ob sie nicht den falschen Werten hinterherjagen. Das Schicksal hält nämlich so manche Überraschung für sie bereit.

Fazit:
Mein geweckter Appetit wurde beim Lesen zu einem Bärenhunger, der nicht sofort gestillt wurde. Im Gegenteil, so manches Mal blieb mir der Bissen im Hals stecken, als Ben mal wieder seine Charmante Seite zeigte. Er besitzt den Charme und das Taktgefühl eines Fleischklopfers. Aber auch Nika, ließ mich schlucken, wenn Sie mal wieder das Sinnbild der Widerspenstigen Zähmung darbot. Es war Ihr einfach unmöglich die Töne im Zaum, bzw. hinter den Lippen zu halten. Diese Mischung machte es einem Augenschmaus, Seite für Seite zu verschlingen. Das Buch ist wahrlich ein kulinarischer Hochgennuss. Die beiden Hauptzutaten, Ben und Nika, sind abwechslungsreich, widersprüchlich, Aromenreich und hot. Eigentlich, sind beide schon sehr intensiv und bräuchten keine Geschmacksverstärker, aber Fred und Alex, runden das ganze perfekt ab. Loki Miller hat es geschafft, dass ich beim Lesen, den Geschmack von heißer Schokolade auf der Zunge schmeckte.  
Loki Miller macht es einem sehr leicht, in der Geschichte zu versinken. Man ist mittendrin und nicht nur dabei. Der erfrischende Schreibstil, lässt einen das Buch quasi verschlingen. Ob mein Bärenhunger gestillt wurde, oder ob ich doch noch Fremdessen gehen musste, verrate ich Euch gerne in meiner Leseempfehlung.

Leseempfehlung:
Meine Leseempfehlung lautet: 5 Kochlöffel für Loki Miller und Ihren Gaumenschmaus.

huhn-5-sterne

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Eine Hochzeit in den Highlands

Frieda und ich waren kurz mal in den Highlands.

Hier geht`s zum Buch

Hochzeit in den Highlands Katherine Collins

Ich möchte mich beim Digital Publishers Verlag bedanken, dass ich „Eine Hochzeit in den Highlands“ von Katherine Collins vorab als Rezensionsexemplar lesen durfte.  Meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Cover:
Das Cover zeigt die Highlands und durch den Himmel mit Herzen, weiß man gleich, dass es in diesem Buch wohl um die Liebe geht.

Zur Story:
Carolina Hildebrecht ist am Boden zerstört. Eben noch war sie in einer glücklichen Beziehung, bis sich ihr Freund unerwartet nach acht Jahren von ihr trennt. Nun steht sie alleine und ohne Wohnung da. Eine unerwartete Reise in die Highlands verschafft vielleicht Abhilfe, doch Carolina erwartet in der schottischen Einöde nur eines: Arbeit. Dort muss sie ausgerechnet eine romantische Hochzeit planen.
Aber weder ihre Kollegin Sina, noch der schweigsame Verwalter Kendrick machen es ihr leicht, ihre Arbeit zu machen. Sina zieht sie ständig auf, mehr Spaß im Leben zu haben. Wie soll das funktionieren, wenn Kendrick ihr das Leben zusätzlich schwer macht? Warum bekommt er kaum ein freundliches Wort über die Lippen und warum ist es ihr überhaupt wichtig? Sie mag ihn ja schließlich selbst nicht – glaubt Carolina zumindest …              (Quelle: dp DIGITAL PUBLISHERS)

Fazit:
Der Klappentext, war vielversprechend. Für mich war die Umsetzung etwas holprig. An manchen Stellen hätte ich mit etwas mehr tiefe gewünscht. Carolina und Kendrick haben nicht den besten Start und sorgen auch immer wieder für Verwirrungen und Missverständnisse. Das Buch ist locker und leicht geschrieben. Die Landschaft wurde gut mit eingebaut mit Ihren Eigenheiten. Raues Klima, bockige Schafe und die eigene Sprache. Genau das findet Carolina nämlich vor, also beste Voraussetzungen für die Planung einer romantischen Hochzeit.

Leseempfehlung:
Wer ein kurzweiliges Buch sucht, ist hier richtig. Das Buch ist flüssig geschrieben und lässt sich gut lesen. Für mich die klassische Urlaubslektüre. Ich würde eigentlich 3,5 Sterne vergeben, da wirklich gute Ansätze da waren. Leider kann ich da nicht und zum Aufrunden auf 4 Sterne langt es bei mir nicht. Daher 3 Friedas von mir, für die kurzweilige Unterhaltung

huhn-3stern

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Rage: Fight for Desire

Frieda und ich haben von Rose Bloom Rage. Fight for Deseri gelesen.
Das Buch hat uns beide, in der Welt der Gefühle von Rage und Lauren, gefangen genommen. Selbst das Plappermaul Frieda ist nach diesem Ende ganz, ganz still.
Wir wünschen Euch genauso ein emotionales Lesegefühl, wie wir es hatten. Mehr Worte wären Zuviel.

Hier geht`s zum Buch

Rage Fight for Desire Rose Bloom

Ich möchte mich bei Rose Bloom bedanken, dass ich “ Rage: Fight for Desire“ als Rezensionsexemplar lesen durfte. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Cover:
Das Cover passt perfekt zum Buchtitel. Der Typ strahlt schon heißes Verlangen aus.

Story:
Band eins von insgesamt zwei Bänden. Zweiter Band erscheint im Juli 2017.

Die Dunkelheit ist ein tückisches Miststück.
Sie überwältigt dich, wenn du nicht damit rechnest, nur um dich dein restliches Leben zu quälen.
Doch eigentlich ist es nicht die Dunkelheit, die dir zusetzt, sondern das Gefühl, selbst dafür verantwortlich zu sein und deine Entscheidungen nicht ändern zu können. Nie wieder. Du musst damit leben, am besten allein.

Shawn Dawson, genannt Rage, lebt nur für eines: das Kämpfen.
Die Mixed-Martial-Arts-Szene, in der er sich bewegt, liegt ihm zu Füßen. Und doch ist er einsam in der selbst geschaffenen Dunkelheit, die ihn umgibt.
Als Lauren in sein Leben platzt und von Anfang an keine Scheu hat, sich gegen ihn durchzusetzen, empfindet er zum ersten Mal nach vielen Jahren wieder etwas. Ein Gefühl, das sich, einmal an die Oberfläche gestoßen, nicht mehr unterdrücken lässt.
Doch nicht nur Shawn hat mit seiner Vergangenheit zu kämpfen. Auch Lauren ist aus einem ganz bestimmten Grund in die Szene eingestiegen, und dieser hat ganz sicher nichts mit Rage Dawson zu tun.

Fazit:
So, ich musste erstmal ganz tief durchatmen und zur Ruhe kommen.
Diese Rezension fällt mir richtig schwer, weil ich noch absolut in der Geschichte gefangen bin. Der Klappentext sagt schon alles und deshalb werde ich auch nicht weiter auf den Inhalt eingehen. Ich werde versuchen zu beschreiben, was mit mir beim Lesen passiert ist. Ich hatte Gefühle pur. Rose Bloom hat mich mir Ihrer Geschichte vollerwischt. Wie kann ich es am besten beschreiben, ja ich kam mir fast so vor wie auf dem Rummel. Achterbahn der Gefühle. Gruselkabinett der Erinnerungen. Glückseligkeit am Candystand und zum Schluss der knallharte Freefall.

Leseempfehlung:
Rose Bloom, beim Film würde ich jetzt sagen, großes Kino. Ich kann nur die absolute Leseempfehlung aussprechen. Von mir gibt es klare 5 Sterne für Shawn und Lauren.
Auf die Fortsetzung bin ich sehr gespannt und kann es kaum erwarten.

huhn-5-sterne

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen