Das Flüstern der Steine: Gemstone Caverns 1

Frieda: Elli, ich will ein Haustier.
Elli: Frieda, Du willst ein Haustier? Was für eins hättest Du denn gerne?
Frieda: Elli, so eins wie bei Elvira Zeißler auf dem neuen Cover.
Elli: Frieda, zeig mal … ich sehe da keine Haustier.
Frieda: Elli, Du musst ganz genau hinschauen … siehst Du es jetzt?
Elli: Frieda, nein … ich sehe da weder Hund noch Katze auf dem Cover.
Frieda: Elli, die sind ja auch nicht drauf.
Elli: Frieda, dann hat sich das Thema Haustier ja erledigt, denn ein anders Tier … vergiss es
Frieda: Elli, so ein ganz kleiner … der tut doch nix.
Elli: Frieda, so ganz nebenbei … Du weißt schon, dass Du dann Deine Regenwürmer teilen musst.
Frieda: Elli, wie Würmer teilen? Du meinst der frisst mir dann meine Würmer weg.
Elli: Frieda, ja die stehen mit auf dem Speiseplan.
Frieda: Elli, öhmmmm  nun ja, also… wenn DU partout kein Haustier willst, dann will ich mal nicht so sein und verzichte auch darauf.
Elli: Frieda, wie großzügig von Dir.

#Anzeige #Werbung
Bild-und Textquelle: Amazon

Ich möchte mich bei Elvira Zeißler bedanken, dass ich „Das Flüstern der Steine: Gemstone Caverns 1“  als Rezensionsexemplar lesen durfte. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Cover:
Das Cover hat mich sofort begeistert. Es vereint die Geschichte in sich und wenn man ganz genau hinschaut entdeckt man ein Detail, das leicht übersehen wird, aber in der Geschichte eine große Rolle spielen wird.

Story:
Der Auftakt einer spannenden Romantasy-Dilogie rund um mystische Höhlen, alte Indianerlegenden und die geheimnisvolle Macht der Steine. 

Steine und Höhlen haben die 21jährige Nell seit jeher fasziniert. Als sie die Möglichkeit bekommt, den Sommer als Betreuerin im Gemstone Caverns Camp in den Rocky Mountains zu verbringen, ist sie daher mit Begeisterung dabei. Doch bald nach ihrer Ankunft geschehen merkwürdige Dinge.
Nell trifft auf Jeremy, der ihr von uralten Indianerlegenden erzählt, und auf Joseph, hinter dessen smaragdgrünen Augen sich mehr als nur ein Mysterium zu verbergen scheint.
Selbst die Höhlen, die Nell so sehr liebt, offenbaren nach und nach ein gefährliches Geheimnis … 

Fazit:
Nell und Steine, das ist wie Sonne und Mond, sie haben auch eine starke Anziehungskraft aufeinander. Klar, dass Nell nicht Nein sagen kann, als sie das Angebot bekommt im Gemstone Caverns Camp im Sommer zu arbeiten. Höhlen und Steine ohne Ende, also alles was das Herz begehrt. Okay, die meisten Mädchen mögen Steine nur in Form eines Ringes oder an der Kette. Mit Ihrer Schwester  Chloe macht sie sich auf den Weg ins Camp. Gleich zu Beginn, wird die Symbiose Mensch und Stein geknüpft, denn die erste Begegnung ist ein wunderschön ausgearbeiteter Stein und ein sehr kauziger junger Mann . Chloe, kann es nicht fassen, dass sie ernsthaft zugesagt hatte mitzukommen. Sie befindet sich mitten im Nichts von Irgendwo und das Camp soll noch weiter im Nichts liegen. Die Steine begleiten einen durch das Buch und wurden so wunderbar von Elvira Zeißler eingebaut, dass die Spannung beim Lesen stieg, was jetzt wohl das große Geheimnis sei. Ich kann Euch sagen … da hat sich Elvira wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Jeremy weiß gekonnt die passenden Geschichten seiner Vorfahren mit den Höhlen und Steinen zu verbinden. Seine unbeschwerte Art führt dazu ihn einfach zu mögen und auch Nell genießt seine Aufmerksamkeiten sehr. Aber da gibt es auch noch den kauzigen Joseph, der in einem Moment schroff und im anderen ganz sanft sein kann. So widersprüchlich er ist, so fühlt sie sich doch seltsam wohl in seiner Nähe. Nell hat allerdings wenig Zeit sich darüber Gedanken zu machen, denn erstens will sie Höhlen erkunden und zweitens muss sie auch noch ihrem Betreuer-Job nachkommen. Die seltsamen Ereignisse im Camp und den Höhlen wecken nicht nur die Neugierde, sondern auch die dadurch entstehenden Gefahren. Haben die alten Mythen was damit zu tun? Haben die Steine wirklich solch eine Macht und wie kann man sich davor schützen? Spannend wird uns die Geschichte erzählt, die für mich sehr stimmig war. Der Wechsel zwischen den ruhigen Passagen und Ereignissen ist ausgewogen und gut aufeinander abgestimmt. Ich wurde mit dem ersten Satz abgeholt und mit auf die Reise genommen. Ich wollte auch in den Sack greifen um mir meinen persönlichen Stein zu ziehen und musste leider feststellen, dass mein E-Book nicht gewillt war mir einen Stein zu schenken. Das Ende … ja es war leider viel zu schnell da, aber es offenbarte ein Geheimnis. Mit diesem Wissen jetzt zu warten wie es in Band 2 weiter geht, ist Spannung und Unterhaltung bis zum letzten Buchstaben.           

Leseempfehlung:
Mir hat der Ausflug ins Camp sehr gut gefallen. Auch wenn ich schon deutlich die 21 überschritten habe, fühlte ich mich beim Lesen sehr wohl. Ich warte jetzt gespannt auf Band 2, denn ich muss doch wissen wie es mit dem kleinen, leicht zu übersehenden Detail aus dem Cover weitergeht.

Frieda 4

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Elvira Zeißler, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s