Solana Dreams: Lyanne

Frieda hat, aus gutem Grund, das Buch von Alina Jipp vorgelesen bekommen.

Frieda: Elli, hast Du den Möbelwagen da draußen gesehen?
Elli: Frieda, nein .. wo steht er denn?
Frieda: Elli, na direkt gegenüber. Ziehen die Nachbarn aus? Haben die auch einen Stalker?
Elli: Frieda, Stalker, wie kommst Du darauf und woher kennst Du diesen Begriff?
Frieda: Elli, Du kennst doch das Silikon Huhn Dolly, die hat gesagt, dass der Gockel sie stalken täte, weil er ihr hinterherläuft. Dabei wackelt sie absichtlich mit den Federn und schaut sich um ob er auch ja hinter ihr ist.
Elli: Frieda, hör mir ganz genau zu … Stalken ist eine sehr, sehr ernste Sache und der Gockel stalkt Silikon Dolly nicht.
Frieda: Elli, warum läuft er ihr dann nach?
Elli: Frieda, nun ja … das erkläre ich Dir ein anderes Mal. Mir ist jetzt nur wichtig, dass Du weißt was stalken bedeutet. Ich erkläre es Dir am besten, wenn ich dir das Buch von Alina Jipp vorlese.
Frieda: Elli, Du bist ja so ernst … ist das was Schlimmes?
Elli: Frieda, ja und jeder sollte die Anzeichen kennen um rechtzeitig reagieren zu können.
Frieda: Elli, darf ich mich dann auf Deinen Schoß kuscheln beim Vorlesen?
Elli: Frieda, aber klar doch und was den Nachbarn betrifft, die ziehen nicht aus, die bekommen nur neue Möbel und die alten werden gerade abgeholt.
Frieda: Elli, puh zum Glück, denn die Nachbarn sind ganz nett … bei denen darf ich mir im Garten auch ein paar Würmer holen.

#Anzeige #Werbung
Bild-und Textquelle: Amazon

Ich möchte mich bei Alina Jipp bedanken, dass ich „Solana Dreams: Lyanne“  als Rezensionsexemplar lesen durfte. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. 

Cover:
Das Cover ist schlicht und dennoch hat es mich berührt. Es strahlt für mich verschiedene und widersprüchliche Empfindungen aus.
Story:
Lyanne flieht mit ihrem Sohn von Columbus/Ohio in die Kleinstadt Solana Beach in Kalifornien. 
Hier möchte sie ein neues Leben starten – ohne ihren Stalker, der sie verfolgt und ihr das Leben zur Hölle macht. 
Von Männern hat sie die Nase gestrichen voll, und doch ist da eine Anziehungskraft zwischen ihr und ihrem neuen Boss Connor.
Wird sie ihr nachgeben? Wird er seine Vorurteile überwinden? Und was passiert, wenn ihr Stalker sie wieder findet?

Solana Dreams ist eine Reihe in sich abgeschlossener Romane. Jeder Teil geht über ein Paar und sie können unabhängig voneinander gelesen werden.
 
Fazit:
Lyanne muss stark sein für ihren Sohn, auch wenn sie selbst mal eine Schulter zum Anlehnen dringend bräuchte. Aber ein Mann … nein Danke. Sind Ihre Erfahrungen doch alles andere als erfreulich. Jetzt muss sie sogar in einer Nacht und Nebel Aktion verschwinden, um ihren Stalker loszuwerden, denn das Wohl ihres Sohnes steht an erster Stelle. In Kalifornien angekommen muss sie erst mal mit ein paar Dingen klar kommen. 1. Es gibt hier Menschen, die ohne Hintergedanken einfach nur nett sind. 2. Ihr Chef Connor ist leider kein unattraktiver Rentner und 3. Ihr Sohn Nick fühlt sich wohl und hätte Connor gerne als Vater für seinen noch nicht vorhandenen Bruder. Herrlich, trotz des bedrückenden Themas, hat die Autorin es verstanden eine Leichtigkeit mit einzubauen. Nick, ist ein erfrischendes Kind, bei dem das Herz auf der Zunge liegt. Diesen kleinen  Mann kann man nur lieb haben.

Zitat aus dem Buch:

„Er hatte mich nicht wirklich gefragt, ob ich seiner Mutter ein Kind machen wollte, oder etwa doch? Mein Blick wanderte von Einem zum Anderen. Die ganze Situation war so grotesk. Matt kugelte sich fast vor Lachen, Lyanne war leichenblass geworden und starrte ihren Sohn wortlos an und die Augen des kleinen Mannes waren erwartungsvoll auf mich gerichtet.“

Aber auch Lyanne und Connor sind starke Charaktere. Beide haben ihre Päckchen zu tragen, was den Anfang erst mal erschwert. Sie müssen lernen zu vertrauen und auf das Herz zu hören. Gerade als alles sich alles eingespielt hat, schlägt das Schicksal wieder mehrfach zu. Der Spannungsbogen ist sofort wieder da und die Emotionen schlagen wieder hoch. Angst und Verzweiflung bahnen sich wieder ihren Weg. Lyanne erfährt was Freundschaft wirklich bedeutet, denn Connor und ihre neuen Kollegen beweisen was wahre Freundschaft  heißt.
                           
Leseempfehlung:
Mich haben in diesem Buch alle Charaktere überzeugt. Wer ein gefühlvolles Buch mit Tiefgang, zu einem Thema lesen möchte, das leider immer mehr zunimmt, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen. Das Buch unterhält einen nicht nur, sondern bringt einen auch zum Nachdenken. Ein Umzug ist leicht, wenn er freiwillig geschieht, aber welche Tragweite dahinter steckt, wenn man „flüchten“ muss, darüber denkt man im Normalfall nicht nach.

Frieda 4

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alina Jipp, Allgemein, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s