Frieda will Urlaub

Frieda: Elli, ich finde das ungerecht.
Elli: Frieda, was findest Du ungerecht?
Frieda: Elli, alle haben Urlaub nur ich nicht.
Elli: *hust* Frieda, mit Verlaub, ich habe auch keinen Urlaub.
Frieda: *Augen rollend* Elli, um Dich geht es ja auch nicht, es geht um MICH.
Elli: Frieda, von was solltest Du den Urlaub haben?
Frieda: Elli, Urlaub von meinem Betreuungsjob bei Dir. Ich will mich mal so richtig erholen.
Elli: Frieda, verstehe ich das jetzt richtig, Du musst Dich also von dem anstrengenden Zusammenleben mit mir erholen.
Frieda: Elli, super, dass du das so entspannst siehst. Ich hatte schon befürchtet Du machst daraus eine große Sache. Ja, ich möchte mal raus. Ich möchte mich neu inspirieren lassen.  Raus aus unserem gewohnten Trott.
Elli: Frieda, verstehe ich sehr gut. Ich finde auch, dass Du von Deinem stressigen Alltag Abstand brauchst.
Frieda: *freudig hüpfend* Elli, genau meine Gedanken.
Elli: Frieda, dann hast Du Dir doch auch schon bestimmt überlegt, wie Dein Urlaub werden soll?
Frieda: *öhmm* Elli, nein. Ich dachte ja nicht, dass Du gleich damit einverstanden bist.
Elli: *lächel* Frieda, das enttäuscht mich jetzt aber, ich dachte Du würdest mich besser kennen. Also, wie sollen Deine Urlaubstage aussehen?
Frieda: Elli, das geht mir jetzt zu schnell … du überforderst mich.
Elli: Frieda, oh, das wollte ich nicht. Es ist natürlich auch schwer bei so einem straffen Tagesplan Zeit zu finden um über solch wichtige Dinge nachzudenken.
Frieda:  Elli, Du sagst es. Termine, Termine, Verpflichtungen über Verpflichtungen. Keine Zeit um mal durch zu schnaufen.
Elli: Frieda, weißt Du was? Du machst jetzt mal eine Aufstellung, welche Aufgaben Du jeden Tag erledigen musst und wie Du Dir Deinen Urlaub finanzieren willst?
Frieda: Elli, fina … was?
Elli: Frieda, finanzieren. Du musst den Urlaub doch bezahlen. Flug, Hotel, Essen, Trinken und die Ausflüge sind ja nicht umsonst.
Frieda: *schluck* Elli, ich mach dann erst mal die Aufstellung und wegen dem Finanzahlen, ja da schau ich mal…
Elli: Frieda, finanzieren heißt das.
Frieda: Elli, schon gut. Ich bin doch kein dummes Huhn, ich habe es schon verstanden.
Elli: Frieda, ich mache mir auch mal so meine Gedanken zu dem Thema Urlaub für Frieda. Wir treffen uns in 2 Stunden wieder und schauen mal was jeder so aufgeschrieben hat.
Frieda: Elli, so machen wir es.

Frieda geht in Ihren Hühnerstall und Elli ins Haus.

Elli: Dieses Huhn hat doch nicht mehr alle Federn am Flügel. Sie braucht Urlaub! Abstand vom Betreuungsjob. Inspiration … *lach* Frieda das Yoga Huhn. So ein Leben wie dieses gelbe Federbällchen hat, hätte ich auch gerne.

Tagesablauf Frieda aus Sicht von Elli:

Frühestens um 9 Uhr aufstehen, Ohrstöpsel entsorgen, sind nötig,  da der Hahn viel zu früh kräht.
Federpflege, kräftiges ausschütteln und verlorene Federn liegen lassen. Elli räumt ja auf.
Frühstücken, Personal Elli hat schon alles liebevoll hingestellt. Frisch gezapftes Wasser und ein Schälchen Biokörner.
Verdiente Pause in der Hängematte.
Durch den Mist laufen und alles einsauen.
Regenwürmerfangspiel starten.
Verschnaufpause in der Hängematte.
Hühnertreffen
Nach Hause kommen und kundtun, dass man Vollversorgung mit Unterhaltungsprogramm gebucht hat.
21 Uhr schlafen gehen, natürlich mit Ohrstöpsel.

Elli: Wenn ich so einen Tagesplan hätte, dann wäre ich aber schön ruhig mit Urlaubsansprüchen. Ich bin wirklich mal gespannt, was Frieda so aufgeschrieben hat. Für Ihr Problem mit der Finanzierung, habe ich auch schon die passende Lösung gefunden …*fies grinsend*

Frieda: Irgendwas stimmt mit der Elli nicht. Das ging mir zu glatt. Keine lange Diskussion, kein aber, kein … Frieda jetzt übertreibst du aber. Ich habe ein ganz ungutes Gefühl.  Das Problem mit der finan… also mit den Kosten, hmmm da muss mir noch was einfallen, jetzt aber erstmal meinen Tagesplan aufschreiben.

Tagesablauf Frieda aus Sicht von Frieda:

Lange ausschlafen, damit Elli genügend Zeit hat sich zu restaurieren.
Federpflege, unbedingt die Federn liegen lassen, damit Elli sieht, dass ich die Federpflege gemacht habe.
Mageres Frühstück einnehmen, Wasser und Körner, während Elli gut duftenden Kaffee trinkt und frische Semmeln verspeist.
Rückzug in die Hängematte, da Elli wieder einmal dem Putzwahn verfällt.
Nachdem alles sauber ist, Elli auf der Arbeit ist und sie ja sonst morgen nichts zum Putzen hätte, schnell durch den Misthaufen laufen und ein schönes Hühnerkrallenmuster auf dem Boden, im Haus hinterlassen.
Selbstversorgerzeit ist angesagt, mühseliges scharren im Garten nach ein paar Eiweißeinheiten in Form von Regenwürmern.
Erschöpft in die Hängematte sinkend.
Sozialkontakte pflegen und die täglichen Kommunikationseinheiten erfüllen.
Betreuungsjob Elli, geht in die heiße Phase, essen mit Elli, obwohl ich mir wie ein Masthuhn vorkomme und dann auch noch stundenlang Bücher vorlesen über mich ergehen lassen, nur damit Elli auch auf Ihre Kommunikationseinheiten kommt.
21 Uhr. Es ist geschafft, völlig geschlaucht ins Bett fallend.

Frieda: Ganz ehrlich, wenn man sich diesen Tagesplan so anschaut, dann versteht doch jeder, dass ich dringend Urlaub brauche. Aber ich kann doch Elli, nicht alleine lassen. Die kommt doch alleine nicht zurecht, sie vereinsamt bestimmt. Da muss ich mir was überlegen. *grübel**denk* Genau! Das ist es! Es gibt doch so ein Austauschprogramm. Vielleicht finde ich ein Austausch Huhn für Elli.

Elli:  Frieda, bist Du fertig?
Frieda: Elli, ja bin so weit, ich komme gleich.
Elli: Jetzt bin ich ja mal gespannt… Frieda, da bist du ja. So, ich habe hier mal Deinen Tagesablauf aufgeschrieben, so wie ich es sehe.
Frieda: Elli, super ich auch, dann tauschen wir einfach mal die Blätter.
Elli: Frieda, das können wir gerne machen, aber lass uns erst nochmal über das Finanzierungskonzept reden.
Frieda: Elli, Du gibst ja sonst doch keine Ruhe. Ich habe mir gedacht, wir machen so ein Austauschhuhnprogramm. Dann habe ich Kost und Logis frei und Du hast jemanden zum unterhalten.
Elli:  Frieda, wenn du meinst. So jetzt lass uns mal die Zettel tauschen.
Frieda: Elli, das ist nicht Dein Ernst. So siehst du also meinen anstrengenden Tag. Du, Du… mir fehlen die Worte!
Elli: Frieda, die Worte haben Dir aber nicht gefehlt, als Du Deinen Arbeitstag aufgeschrieben hast. Deine Idee mit Tauschhuhn ist gar nicht schlecht. Ich habe auch schon einen passenden Tauschpartner.
Frieda: *Pff* je weiter weg umso besser.
Elli: Frieda, kein Problem … China, wäre doch passend. Ich schicke Dich zum Chinesen und bekomme dafür ein Hähnchen süß-sauer.
Frieda: *ganz bleich werdend* Elli, das meinst Du doch nicht ernst.
Elli: Frieda, so ernst wie Du Deinen Tagesablauf.
Frieda:  Ellilein, ich finde Urlaub wird völlig überbewertet. Wenn ich mir das ganze nochmal so richtig betrachte, geht es mir richtig gut. Ich ziehe meinen Urlausantrag zurück und beantrage lebenslanges Bleiberecht.
Elli: Frieda, jetzt bin ich aber erleichtert. Ich will kein Austauschhuhn, ich will Dich. Jetzt habe ich aber Hunger, Du auch?
Frieda:  Elli, und wie, was hältst Du vom Chinesen … für mich gebratene Nudeln und Du darfst gerne Hühnchen süß-sauer essen.
Elli: Frieda, gut dann bestellen wir was und danach tue ich was für meine Kommunikationseinheiten. Das Buch darfst Du Dir aussuchen.
Frieda: *auf den Schoß hüpfend* Elli, kann ein Abend schöner sein?
Elli: Frieda, ganz bestimmt nein.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Friedas Abenteuer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s