Alles, bloß keine Liebe

 

Frieda: Elli, ich habe das perfekte Buch für Dich gefunden, das musst Du lesen.
Elli: Frieda, das ist aber lieb von Dir. Welches Buch hast Du auserkoren?
Frieda: Eins von Emma Peony „Alles , bloß keine Liebe“
Elli: Frieda, und warum ist das etwas für mich?
Frieda: Also Elli, von dieser Lisa, kannst selbst Du noch etwas lernen.
Elli: Frieda, dann bin ich mal gespannt.

Hier geht`s zum Buch

Alles bloß keine Liebe Emma Peony

Ich möchte mich bei Emma Peony bedanken, dass ich „Alles, bloß keine Liebe!“ als Rezensionsexemplar lesen durfte. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Cover:
Das Cover strahlt eigentlich Liebe pur aus, wenn das kleine Wörtchen keine nicht im Text stehen würde. Das hat mich sehr neugierig gemacht

Story:                                                                            
Nicht ohne Grund wird Soap-Redakteurin Lisa Flotter hinter ihrem Rücken „die Bulldogge“ genannt – sie lässt sich nichts gefallen, ist permanent schlecht gelaunt und füttert täglich ihre imaginäre Hassliste.
Es trägt nicht gerade zur Besserung ihrer Laune bei, als Meike Bart, Drehbuchautorin der Soap „Auf den Schwingen der Liebe“, nach einem Seitensprung ihres Mannes komplett desillusioniert das große Staffelfinale inklusive Happy End versemmelt.
Lisa trifft fast der Schlag, als sie Meikes Drehbücher liest: ein Horrorszenario jagt das andere. Lisa bleiben nur wenige Tage Zeit, um alles wieder zurechtzubiegen, denn dann ist Drehstart. Und ihre Chefin macht ihr eindeutig klar, dass sie sich ansonsten einen neuen Job suchen muss.
Also macht sich ausgerechnet Bulldogge Lisa auf, Meike wieder flott zu kriegen. Ausgerechnet, denn Liebe, Romantik und Kitsch fallen so gar nicht in Lisas Ressort. Bis sich ihr Nachbar Herr Conte mitsamt Dackel Berlusconi einmischt und Lisas Welt auf den Kopf stellt.

Fazit:
Der Klappentext hat mir ja verraten, dass die gute Lisa Flotter ja ständig schlecht gelaunt ist. Jetzt war ich gespannt, wie Emma Peony, diese Laune mit Worten in Szene setzt. Was soll ich sagen, ich war begeistert. Die verbale Ausdrucksform von Lisa fand ich sowas von passend. Die Sprache war genauso ruppig wie sie selbst auch und hiermit gleich mein erstes Kompliment an Emma, dass sie es so konsequent durchgezogen hat. Lisa wird vor eine fast unlösbare Aufgabe gestellt, sie soll positive Aufbauarbeite leisten. Da aber ein Unglück nie alleine kommt, hat sie auch noch einen permanent gut gelaunten neuen Nachbarn. Lisa kann einem wirklich leidtun. Wie will man denn da gepflegt seine schlechte Laune ausleben, wenn auf der einen Seite eine rosa Wolken zerstörende Autorin und auf der anderen ein Dauerlächelnder Nachbar sie umgibt. Das nächste Kompliment, vergebe ich, an die gut gelungenen Situationsbeschreibungen. Es war schön mitzuerleben wie Lisa sich unbewusst verändert.
Wer jetzt wissen möchte was der Dackel mit der ganzen Geschichte zu tun hat, und ob „Auf den schwingen der Liebe“ doch noch ein Happy End bekommt, tja dem wünsche ich ein schönes lesevergnügen.

Leseempfehlung:
Ja, eine klare Leseempfehlung mit 5 Sternen gibt es von mir. Mich haben der Schreibstil und Lisa Flotter absolut überzeugt. Ich freue mich schon auf das neue Abenteuer mit Lisa. Ich werde Euch davon berichten.

huhn-5-sterne

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Emma Peony, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s