Symphonia Culinaria: Ein Koch zum Verlieben

Frieda und ich waren ja kurz verreist. So einen Reise dauert ja immer etwas und so waren wir doch froh über das Buch von Loki Miller.

Frieda und ich hofften sofort auf eine gut Wetterfront und arbeitsfreudiges Personal.

Frieda: Elli, Du hast den Wetterbericht gescheckt? Hast Du die Verbindungen und Anschlüsse überprüft?
Elli: Frieda, ja mehrfach … jetzt mach mich nicht nervös.
Frieda: Elli, ich bin die Ruhe selbst * hin und her hüpfend*
Elli: Frieda, jetzt bleib doch mal still sitzen. Das ist ja nicht auszuhalten mit Dir.
Frieda: Elli, nur weil wir auf der Reise Glück hatten, heißt das nicht, das es immer so ist.
Elli: Frieda, keine Sorge ich haben eine Hühnerkralle in der Tasche, da kann nix schief gehen.
Frieda: *entsetzter Blick* Elli, Du hast WAS in der Tasche?
Elli: *lach* Frieda, ganz ruhig, natürlich habe ich nur ein paar Körner für Dich in der Tasche. Aber, was soll uns schon passieren.
Frieda: Elli, Du kannst ganz schön gemein sein.
Elli: Ich niemals *kicher*
Frieda: Elli, Ben und Nika hatten mit Ihrer Reise nicht so viel Glück, da kam eine Katastrophe zur anderen. Muss ich Dich daran erinnern, was alles passiert ist?
Elli: Frieda, jetzt verrate doch nichts, es gibt hier bestimmt ein paar Mitreisende, die diese Geschichte selbst noch lesen wollen.
Frieda: Elli, ich sag doch gar nichts mehr und damit Du ganz sicher bist, dass ich meinen Schnabel halte, könntest Du mir ja ein paar Körner geben.
Elli: Frieda, Du die Körner und ich die Häppchen.
Frieda: Elli, pass aber auf welches Du nimmst, Du weißt ja da kann auch ein …
Elli: Frieda, zu spät … wo sind die Cracker?

Hier geht`s zum Buch

Symphonia Culinaria Ein Koch zum verlieben Loki Miller.jpg

Ich möchte mich bei Loki Miller bedanken, dass ich “ Symphonia Culinaria: Ein Koch zum Verlieben“ als Rezensionsexemplar lesen durfte. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Cover:
Das Cover strahlt richtig vor guter Laune. Bei hat sich sofort ein Lächelns ins Gesicht geschoben und mein Appetit auf Essen, Musik und Unterhaltung wurde geweckt.

Story:
Eine Straßenmusikerin, die nach den Sternen strebt.

Ein Fernsehkoch auf dem Tiefpunkt seiner Karriere.

Nika steht kurz vor der Erfüllung ihres großen Traums. Schon einmal hatte sie sich diesen verbaut, als sie blind vor Liebe den Versprechungen ihres Freundes folgte. Nun ist für sie die Zeit gekommen, endlich mit der Vergangenheit abzuschließen.

Benedikt Krohs, ehemals gefeierter Sternekoch, muss nach einem Entzug wieder ganz von vorne anfangen. Seine ruppige Art ist ihm dabei leider keine Hilfe. Unverhofft erhält er ein verlockendes Angebot, das ihn auf eine abenteuerliche Reise quer durch Deutschland führt und sein Leben verändern könnte. Aber ist er dazu auch bereit?

Zwei Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Beide verfolgen ihre Träume und müssen sich am Ende fragen, ob sie nicht den falschen Werten hinterherjagen. Das Schicksal hält nämlich so manche Überraschung für sie bereit.

Fazit:
Mein geweckter Appetit wurde beim Lesen zu einem Bärenhunger, der nicht sofort gestillt wurde. Im Gegenteil, so manches Mal blieb mir der Bissen im Hals stecken, als Ben mal wieder seine Charmante Seite zeigte. Er besitzt den Charme und das Taktgefühl eines Fleischklopfers. Aber auch Nika, ließ mich schlucken, wenn Sie mal wieder das Sinnbild der Widerspenstigen Zähmung darbot. Es war Ihr einfach unmöglich die Töne im Zaum, bzw. hinter den Lippen zu halten. Diese Mischung machte es einem Augenschmaus, Seite für Seite zu verschlingen. Das Buch ist wahrlich ein kulinarischer Hochgennuss. Die beiden Hauptzutaten, Ben und Nika, sind abwechslungsreich, widersprüchlich, Aromenreich und hot. Eigentlich, sind beide schon sehr intensiv und bräuchten keine Geschmacksverstärker, aber Fred und Alex, runden das ganze perfekt ab. Loki Miller hat es geschafft, dass ich beim Lesen, den Geschmack von heißer Schokolade auf der Zunge schmeckte.  
Loki Miller macht es einem sehr leicht, in der Geschichte zu versinken. Man ist mittendrin und nicht nur dabei. Der erfrischende Schreibstil, lässt einen das Buch quasi verschlingen. Ob mein Bärenhunger gestillt wurde, oder ob ich doch noch Fremdessen gehen musste, verrate ich Euch gerne in meiner Leseempfehlung.

Leseempfehlung:
Meine Leseempfehlung lautet: 5 Kochlöffel für Loki Miller und Ihren Gaumenschmaus.

huhn-5-sterne

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Loki Miller, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s