Unsäglich verliebt: Alaska wider Willen

Frieda und ich haben uns mal wieder eine Auszeit gegönnt und gemeinsam gelesen.
Wir haben uns ein Debütroman ausgesucht. Bis wir endlich zum lesen kamen war gar nicht so leicht.

Frieda: Elli, was ist ein Debütroman
Elli: Frieda, das ist ein Erstlingswerk.
Frieda: Wie, hat der Autor gerade erst schreiben gelernt?
Elli: Nein, natürlich nicht. Es ist Sein erstes Buch, das er veröffentlicht.
Frieda: hmmm, ach so
Elli: bist Du bereit, dann fange ich jetzt an zu lesen
Frieda: ja ich warte ja nur auf Dich, dass dauert immer bist Du mal anfängst.
Elli: Frieda, lesen ist gleich gestrichen.
Frieda: sehr gut, hatte ohnehin keine Lust zum Malern.
Elli: FRIEDA … reitz mich nicht
Frieda: Mensch Elli, jetzt ist es kein Debütroman mehr, sondern ein Outing Roman nur weil Du immer so herum trödelst * zickig guck*
Elli: ??? Outing Roman, was faselt Du den da? *kopf schüttel*
Frieda: Du bekommst echt nix mit, gestern war doch der große Coming Out Tag.
aus Ellen McCoy = Elvira Zeißler
Elli: wow, das ist ja eine Überraschung.

Frieda hat dann noch eine Weile geschwärmt und über Debütroman und Outing Roman bis Sie endlich den Schbabel gehalten hat und ich mit dem lesen beginnen konnte.

Wie uns Unsäglich verliebt gefallen hat, könnt Ihr am Ende sehen.

Hier geht`s zum Buch
Unsäglich verliebt Alaska wider Willen Elen McCoy

Ich möchten uns bei Ellen McCoy bedanken, dass ich „Unsäglich verliebt: Alaska wider Willen“ als Rezensionsexemplar lesen durfte. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Cover:
Das Cover stellt für mich  2 Welten dar. Im Vordergrund agiert Business, Betriebsamkeit und Anonymität und der Hintergrund spiegelt Erholung, Ruhe und Vertrauen wieder.

Zur Story:
Liv, eine junge und aufstrebende Unternehmensberaterin, die einen Lebensplan für sich aufgestellt hat. Sie rechnet mit einer Beförderung, als Sie das Büro Ihres Chefs betritt. Eine Beförderung erhält Liv auch, zwar nicht die erhoffte Partnerschaft, dafür aber ein Flugticket nach Alaska. Wenn es der Karriere hilft und die Partnerschaft danach unter Dach und Fach ist, warum nicht. Liv Plan verläuft noch genau so, wie Sie es geplant hat. Was können da 5 Tage Alaska schon ausmachen. 5 Tage können lang und mit einigen Überraschungen gespickt sein. Wie es Liv in Alaska so erging, abgebrochener Pumps Absatz, fehlende Winterjacke und Regen, ist natürlich nur ein ganz kleiner Überblick der Ereignisse. Wer es genau wissen will, sollte sich Buch schnappen und sich eine ruhige Ecke zum Lesen suchen.

Fazit:
Liv ist eine taffe Frau. Sie steht Ihren Mann im Beruf und hat sehr genaue Vorstellung von Ihrem Lebensplan. Als Sie erfährt, dass Sie nach Alaska beruflich muss, war Ihr Kleiderproblem das Geringste Übel. Der raue Charme Alaskas schlug Ihr schnell entgegen und damit meine ich nicht nur Wind und Wetter. Matt, Ihr Kunde, ist alles andere als begeistert als Liv sich als seine Unternehmensberaterin vorstellt, hat er doch gar keine angefordert. Matts Misstrauen lässt Ihn seine „besten“ Seiten auffahren und macht somit, einem ungehobelten Klotz alle Ehre. Das miteinander ist für beide schon schwer genug, da kommen auch noch die Weisheiten der Mütter hinzu. Endlich wieder zurück, scheint es so als ob Liv einen weiteren Punkt, auf der Ihrer Planliste abhaken kann. Die Autorin hat es mit ihrem leichten und lockeren Schreibstil geschafft, dass man Liv und Matt einfach nur ins Herz schließen kann. Beide kommen authentisch rüber und Ihr Verhalten ist nachvollziehbar. Es gibt zu beiden eine gute Hintergrundgeschichte und die Nebencharaktere sind gut gewählt und in Szene gesetzt. Die Geschichte ist fließend und unterhaltsam geschreiben. Mein Fazit: ein Lebensplan ist schon sehr sinnvoll, wenn man sich die Möglichkeit offen hält, die Rangordnung auch mal zu vertauschen. Kein gefasster Entschluss, sollte nicht ab und zu wieder mal neu überdacht werden.

Leseempfehlung:
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Ich habe das Buch genossen und auf einen Rutsch gelesen. Frieda war auch ganz begeistert und vergibt:

huhn-5-sterne

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ellen Mc Coy, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Unsäglich verliebt: Alaska wider Willen

  1. SanNit schreibt:

    Deine Einführung zu deinen Rezis ist immer ein Hochgenuss.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s